Was ist erektile Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion (ED) ist, wenn ein Mann keine Erektion bekommen oder halten kann. Der Zustand verhindert, dass der Mann Sex hat oder Sex beendet. Dieser Zustand wurde früher Impotenz genannt. ED kann in jedem Alter auftreten, tritt jedoch häufiger bei Männern auf, die älter als 75 Jahre sind.

ED nicht’Ich muss ein Teil des Älterwerdens sein. Wenn ein Mann älter wird, braucht er möglicherweise mehr Stimulation (Streicheln und Berühren), um eine Erektion zu bekommen. Möglicherweise braucht er auch mehr Zeit zwischen den Erektionen. Ältere Männer sollten immer noch in der Lage sein, eine Erektion zu bekommen und Sex zu genießen.

Symptome einer erektilen Dysfunktion

Das Hauptsymptom von ED ist nicht in der Lage, eine Erektion für Sex zu bekommen oder zu halten.

Was verursacht erektile Dysfunktion?

Erektionsstörungen können verursacht werden durch:

  • Diabetes (hoher Blutzucker).
  • Hypertonie (Bluthochdruck).
  • Atherosklerose (Verhärtung der Arterien).
  • Stress, Angst oder Depression.
  • Alkohol- und Tabakkonsum.
  • Einige verschreibungspflichtige Medikamente. Dies umfasst Antidepressiva, Schmerzmittel und Medikamente gegen Bluthochdruck.
  • Ermüden.
  • Verletzungen des Gehirns oder des Rückenmarks.
  • Hypogonadismus (ein Zustand, der zu niedrigen Spiegeln des männlichen Hormons Testosteron führt).
  • Multiple Sklerose.
  • Parkinson’s Krankheit.
  • Strahlentherapie der Hoden.
  • Schlaganfall.
  • Einige Arten von Prostata- oder Blasenoperationen.

Probleme in Ihrer Beziehung zu Ihrem Sexualpartner können auch zu erektiler Dysfunktion führen. Die Verbesserung Ihrer Beziehung kann Ihrem Sexualleben helfen. Wenn Sie sich für eine Therapie entscheiden, ist dies wahrscheinlich am effektivsten, wenn Ihr Sexualpartner eingeschlossen ist.

Paare können neue Wege lernen, sich gegenseitig zu gefallen und Zuneigung zu zeigen. Dies kann die Angst vor Erektionen verringern.

Bestimmte Gefühle können zu erektiler Dysfunktion führen, darunter:

  • Ich bin nervös wegen Sex. Dies könnte auf eine schlechte Erfahrung oder eine frühere Episode von ED zurückzuführen sein.
  • Sich gestresst fühlen, einschließlich Arbeits- und Familienstress.
  • Sich depressiv fühlen.
  • Sich über deinen Körper oder deine Leistung selbstbewusst fühlen.
  • Der Gedanke, Ihr Partner reagiert negativ auf Sie.

Wie wird eine erektile Dysfunktion diagnostiziert?

ED ist normalerweise leicht zu diagnostizieren. Wenn Sie versucht sind, sich selbst zu diagnostizieren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er oder sie wird sicherstellen wollen, dass es nicht so ist’t im Zusammenhang mit einem anderen Gesundheitszustand.

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen und Ihnen Fragen zu Ihren Symptomen stellen. Er oder sie kann einen Blut- oder Urintest durchführen. Ihr Arzt kann andere Tests in Betracht ziehen, um andere Bedingungen auszuschließen.

Kann eine erektile Dysfunktion verhindert oder vermieden werden?

Dies hängt davon ab, ob Sie wissen, was Ihre ED verursacht. Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um ED zu verhindern, einschließlich:

  • Vermeiden Sie es, zu viel Alkohol zu trinken, zu rauchen oder Drogen zu missbrauchen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, ob ED eine Nebenwirkung eines neuen oder aktuellen Arzneimittels ist, das Sie einnehmen. Er oder sie kann eine alternative Medizin haben.
  • Kontrollieren Sie Ihren Blutzucker und Blutdruck.
  • Versuchen Sie sich zu entspannen und Stress zu vermeiden.

Behandlung der erektilen Dysfunktion

Die Behandlung hängt davon ab, was sie verursacht. Wenn es durch unkontrollierten Blutzucker und hohen Blutdruck verursacht wird, nehmen Sie Ihr Arzneimittel und folgen Sie Ihrem Arzt’s Anweisungen.

Wenn Ihr Arzt andere Ursachen ausschließt, kann er Sildenafil (Markenname: Viagra), Tadalfil (Markenname Cialis) und Vardenafil (Markenname Levitra) verschreiben. Diese Medikamente werden oral eingenommen, um die Erektion aufrechtzuerhalten.

Nicht jeder kann diese Medikamente verwenden. Ihr Arzt kann mit Ihnen über Alprostadil sprechen, wenn keine oralen Arzneimittel vorliegen’t eine Option für Sie. Alprostadil ist eine synthetische Version von Prostaglandin E. Es kann in den Penis injiziert oder als winziges Zäpfchen in die Harnröhre (das Loch am Ende des Penis) eingeführt werden. Ihr Arzt hilft Ihnen bei der Entscheidung, welche Behandlung für Sie am besten geeignet ist.

Folgen Sie Ihrem Arzt’s Anweisungen bei der Einnahme von ED-Medikamenten. Normalerweise nimmt ein Mann 1 Tablette 30 Minuten bis 1 Stunde, bevor er Sex haben möchte. Sildenafil wirkt 4-8 Stunden; Vardenafil wirkt bis zu 8 Stunden; und Tadalafil wirkt bis zu 36 Stunden.

Sie sollten nicht mehr als 1 Dosis innerhalb von 24 Stunden einnehmen. Tadalfil und Vardenafil sind in Tabletten zu 2,5 mg, 5 mg, 10 mg und 20 mg erhältlich. Sildenafil ist in Tabletten zu 25 mg, 50 mg und 100 mg erhältlich.

Selbst wenn Sie das Medikament einnehmen, brauchen Sie körperliche und geistige Stimulation und den Wunsch nach einer Erektion. Wenn Ihre erste Dosis nicht’Um nicht zu helfen, rufen Sie Ihren Arzt an. Ihr Arzt möchte möglicherweise die Stärke Ihrer Tablette ändern.

Die Nebenwirkungen der ED-Medizin sind meist gleich. Sildenafil und Vardenafil können verursachen:

  • Kopfschmerzen.
  • Erröten (Gesicht und Oberkörper werden rot und warm).
  • Magenverstimmung.
  • Schnupfen (schnieft).
  • Sehstörungen (Dinge sehen blau aus).

Tadalfil hat die gleichen Nebenwirkungen, mit Ausnahme der Spülung und möglicher Sehstörungen. Es kann auch Rückenschmerzen und Muskelschmerzen verursachen. Kopfschmerzen sind bei jedem Arzneimittel die häufigste Nebenwirkung. Sehstörungen sind am seltensten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Nebenwirkungen haben, die Sie stören.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen und eine verlängerte Erektion haben, die 4 Stunden oder länger dauert. Dieser Zustand kann zu bleibender Impotenz führen, wenn er nicht behandelt wird.

Kann jeder ED-Medikamente verwenden?

Du solltest nicht’Verwenden Sie diese Arzneimittel nicht, wenn Sie Nitroglycerin oder andere Nitrate gegen Brustschmerzen einnehmen. Wenn Sie Herzprobleme haben, informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie ED-Medikamente einnehmen. Diese Arzneimittel können bei Menschen mit Herzproblemen schwerwiegende Nebenwirkungen haben.

Wenn Sie Sildenafil, Tadalfil oder Vardenafil verwenden und Schmerzen in der Brust bekommen, teilen Sie den Sanitätern, Krankenschwestern oder Ärzten im Krankenhaus unbedingt mit, dass Sie es verwenden und wann Sie es zuletzt angewendet haben.

Leben mit erektiler Dysfunktion

Wenn die Medikamente nicht sind’Wenn Sie das Richtige für sich tun, können Sie versuchen, ein Penisimplantat, Vakuumpumpen oder eine Operation durchzuführen. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise zu einem Urologen schicken, um über diese Optionen zu sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.