Erektionsstörungen und Impotenz

Was ist erektile Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion (oder Impotenz) ist ein Mann’s Unfähigkeit, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, die sexuelle Aktivität mit Penetration ermöglicht. Erektile Dysfunktion ist keine Krankheit, sondern ein Symptom für ein anderes Problem – physisch, psychisch oder eine Mischung aus beiden. Don’Machen Sie sich keine Sorgen über gelegentliche Fehler beim Erhalten oder Aufrechterhalten einer Erektion. Dies ist normal. Wenn dieses Problem jedoch in kurzer Zeit mehrmals auftritt, sollten Sie mit einem Arzt sprechen, um die Art Ihres Problems zu ermitteln und eine geeignete Behandlung zu finden. Während gelegentliche erektile Dysfunktion normal ist, kann eine anhaltende erektile Dysfunktion ein Symptom für eine schwere körperliche Erkrankung sein. Es ist wichtig, dass Ihr Arzt alle laufenden Probleme vollständig untersucht, um festzustellen, ob eine medizinische Ursache vorliegt, die möglicherweise ebenfalls behandelt werden muss. Dies kann Herz- und Blutgefäßerkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck oder hohen Cholesterinspiegel umfassen.

Was verursacht erektile Dysfunktion?

Der erste Schritt, um eine Behandlung zu finden, besteht darin, die Ursachen Ihrer Erkrankung zu ermitteln. Früher dachten die Ärzte, dass erektile Dysfunktion hauptsächlich durch psychologische Faktoren wie Angstzustände oder Depressionen verursacht wurde. Tatsächlich werden die meisten Fälle von erektiler Dysfunktion durch eine körperliche Krankheit verursacht. Psychische Probleme verursachen nur einen von zehn Fällen anhaltender erektiler Dysfunktion und sind in der Regel kurzfristig. Bei Patienten mit wiederkehrenden Problemen ist es wahrscheinlicher, dass sie ein körperliches Problem haben, das eine Krankheit oder das Ergebnis eines ungesunden Lebensstils sein kann.

Der beste Weg, um herauszufinden, ob Sie ein langfristiges Impotenzproblem haben, ist zu sehen, ob Sie eine Erektion haben, wenn Sie morgens aufwachen. Wenn Sie aufrecht sind, ist Ihr Problem nicht physisch. Wenn Sie beim Masturbieren eine Erektion erreichen, sind Ihre Symptome ebenfalls psychisch. Psychologische Ursachen für erektile Dysfunktion treten bei jüngeren Männern unter 40 Jahren häufiger auf, während körperliche Faktoren bei älteren Männern eher die sexuelle Gesundheit beeinträchtigen. Körperliche erektile Dysfunktion tritt über einen Zeitraum von Monaten oder Jahren auf und ist oft ein allmählicher Funktionsverlust.

Ist erektile Dysfunktion mit anderen Gesundheitszuständen verbunden?

Ja, es gibt mehrere andere Erkrankungen, von denen bekannt ist, dass sie Risikofaktoren für eine erektile Dysfunktion sind. Sie beinhalten:

1. Medikamente – Es ist bekannt, dass Antidepressiva, Nikotin und Betablocker, die zur Behandlung von Erkrankungen wie Bluthochdruck eingesetzt werden, eine erektile Dysfunktion verursachen.

2. Übergewicht – Übergewicht kann zu anderen gesundheitlichen Problemen wie Diabetes und Bluthochdruck führen, die auch als Risikofaktoren für erektile Dysfunktion bekannt sind.

3. Rauchen – Tabak schränkt den Blutfluss zu den Arterien ein.

4. Diabetes – Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes können die Nerven und Blutgefäße im Penis schädigen.

5. Alkohol / illegale Drogen – Es wurde festgestellt, dass Alkohol im Übermaß und bestimmte Freizeitdrogen Impotenz verursachen.

6. Prostatakrebs / Operation – Prostatamedikamente und Operationen können zu erektiler Dysfunktion führen.

7. Herzkrankheit – Chronische Herzprobleme können dazu führen, dass sich die Arterien verhärten und die Blutversorgung des Penis beeinträchtigen.

8. Psychologische Ursachen – Depressionen, Leistungsangst, Stress, psychische Störungen, psychische Probleme, negative Gefühle.

Wie kann ich erektile Dysfunktion behandeln?

Es gibt viele Behandlungen für erektile Dysfunktion. Diese schließen ein:

  1. orale Medikamente (Tabletten)
  2. Ändern Sie Ihre verschreibungspflichtigen Medikamente, wenn sie die Ursache sind
  3. Psychotherapie und Beratung
  4. Injektionen direkt in den Penis
  5. Penisprothesenimplantate oder externe Vakuum-Penispumpengeräte

Wenn Sie Symptome einer erektilen Dysfunktion haben, können Sie am schlimmsten in der Stille leiden. Das erste, was Sie tun müssen, ist, Ihren Zustand mit Ihrem Partner und einem Arzt zu besprechen, um emotionale und professionelle Unterstützung zu erhalten. Wenn Sie mit jemandem sprechen, können Sie auch die zugrunde liegende Ursache für Ihre Erektionsprobleme herausfinden. Manchmal kann die Behandlung der Ursache die erektile Funktion wiederherstellen, z. B. Testosteronersatz, Lösung von Drogenproblemen oder Entzug von Medikamenten, die die erektile Dysfunktion verursachen können. Meist ist eine Behandlung zur direkten Wiederherstellung der erektilen Funktion erforderlich.

Orale Medikamente sind die beliebteste Form der Behandlung der erektilen Dysfunktion, die entweder eine langfristige oder eine kurzfristige Lösung bieten kann und bei etwa 70 Prozent der Männer wirksam ist.  Orale Behandlungen wirken, indem sie die Wirkung des PDE-5-Enzyms einschränken und mehr Blut in Ihren Penis fließen lassen. Dies ermöglicht es Ihnen, beim Geschlechtsverkehr eine festere und länger anhaltende Erektion zu erreichen.  Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, um Ihren Zustand und die für Sie am besten geeignete Behandlung zu besprechen.  Orale Medikamente sind möglicherweise nicht für alle Männer geeignet. Männer, die nitrathaltige Herzmedikamente einnehmen, sollten immer ihren Arzt konsultieren, da Medikamente gegen erektile Dysfunktion mit diesen Medikamenten interagieren können.

Grundlegende Änderungen des Lebensstils, wie die Reduzierung des Alltagsstresses, mehr Bewegung und eine kalorienarme Ernährung, können ebenfalls erhebliche Auswirkungen auf Ihre sexuelle Gesundheit haben.

Zusammenfassung der erektilen Dysfunktion und Impotenz

Erektile Dysfunktion ist ein häufiges Problem, das als Unfähigkeit definiert wird, eine Erektion für einen für beide Seiten zufriedenstellenden Sex zu entwickeln oder aufrechtzuerhalten. Die Krankheit betrifft schätzungsweise 150 Millionen Männer weltweit und mehr als 1 Million Männer. Während eine chronische erektile Dysfunktion niemals normal ist, berichten über 25% der Deutschland -Männer, dass sie irgendwann eine erektile Dysfunktion hatten. Obwohl erektile Dysfunktion Ihre Gesundheit möglicherweise nicht physisch schädigt, kann sie Sie emotional beeinflussen. Sexuelle Gesundheit und Funktion sind wichtige Determinanten für die Lebensqualität. Das Leiden an erektiler Dysfunktion kann zu Problemen wie Stress, Angstzuständen, Depressionen, geringem Selbstwertgefühl, Verlegenheit, einem unbefriedigenden Sexualleben und Beziehungsproblemen führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.